Wie Bayer Leverkusen zu Bayer Vizekusen wurde

Bayer Leverkusen verwandelte sich spätestens 2002 zu Bayer Vizekusen. Schon in den Jahren zuvor gab es für die Mannschaft immer wieder zweite Plätze. Aber was 2002 geschah, war bis dahin beispiellos. Denn sowohl in der Meisterschaft, im DFB Pokal, als auch in der Champions League gab es nur den undankbaren zweiten Platz. Die Geburt von Bayer Vizekusen. Dabei war die Mannschaft, die Leverkusen hatte, eine Große. Spieler wir Lucio, Jens Nowotny, Bernd Schneider, Zé Roberto, , Carsten Ramelow, Hans-Jörg Butt oder auch Michael Ballack trugen in den Jahren um die Jahrtausendwende das Bayer-Kreuz.

Besonders interessant ist die Entwicklung, die Bayer Leverkusen in den Jahren zuvor genommen hatte. Denn während die Mannschaft 1996 fast in die zweite Liga absteigen musste, ging es 1997 direkt auf – natürlich – Rang zwei. Trainer Christoph Daum setzte dem Team ein Jetpack auf. Doch während sich die Mannschaft damals noch über diesen zweiten Rang freute, dürfte das 2002 nicht mehr wirklich so gewesen sein. Denn Leverkusen stand sich immer wieder selbst im Weg und bekam die eigenen Nerven nicht in den Griff.

Folge YeahFußball auf Twitter, Instagram oder Youtube. Wenn euch der Podcast gefällt, dann lasst gerne eine gute Bewertung auf iTunes da. Die Episode erschien zuerst auf YeahFußball.de.

Audionachweise:

incompetech.filmmusic.io

Bildnachweise:

Александр Осипов from Ukraine, CC BY-SA 2.0 https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0, via Wikimedia Commons,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.