Arsène Wenger in Japan: Der Grundstein für den Erfolg von Arsenal London

Die Zeit von Arsène Wenger in Japan ist eine eher unbekannte. Kein Wunder. Denn alles was danach kam, überstrahlte einfach alles. Unzählige Titel hat Arsène Wenger in 22 Jahren als Trainer von Arsenal London gesammelt. Aber seine ersten Erfolge sammelte er beim AS Monaco, ehe es nach Japan zu Nagoya Grampus Eight ging. Anstatt weiter in Europa zu coachen, entschied sich Arsène Wenger für das damalige Fußball-Entwicklungsland Japan. Und Wenger-San sollte mit seiner Entscheidung genau die richtigen Weichen für die Zukunft stellen. Denn genau diese Zeit formte ihn zu dem Trainer, der aus dem Mittelklasse-Klub Arsenal London diesen Verein machen sollte, der er vor allem Mitte der 2000er-Jahre war. Doch so harmonisch das klingt: Der Abschied von Arsène Wenger aus Monaco hatte auch mit einem großen Skandal zu tun. Und fast wäre er sogar in der Bundesliga gelandet.

Olympique Marseille und Bernard Tapie: Bestechung, Korruption, Doping.

Folge YeahFußball auf Twitter, Instagram oder Youtube. Wenn euch der Podcast gefällt, dann lasst gerne eine gute Bewertung auf iTunes da. Die Episode erschien zuerst auf YeahFußball.de.

Audionachweise:

incompetech.filmmusic.io

Bildnachweise:

Rajasekharan Parameswaran at English Wikipedia, CC BY-SA 3.0 https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0, via Wikimedia Commons, Waka777, CC0, via Wikimedia Commons

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.