Aktion “Leder”: Wie die Stasi die WM 1974 überwachte +++ Mit Norman Kirsten

Die Aktion “Leder” bei der WM 1974: Die DDR hatte sich damals zum ersten Mal überhaupt für eine Fußball-Weltmeisterschaft qualifiziert. Doch das bedeutete für die Staatssicherheit (Stasi) viel Arbeit. Denn sowohl das Nationalteam als auch einige BürgerInnen der DDR reisten zu den Spielen in die Bundesrepublik Deutschland. Die Aufgabe der Stasi war es nun die WM 1974 abzusichern. Alle die gehen, sollten schließlich auch wieder zurückkommen. Die Stasi sollte mit der Aktion “Leder” sicherstellen, dass die WM ein Erfolg wird. Und das bedeutete einen immensen und teilweise auch skurrilen Aufwand.

Dazu sorgte die politische Situation der damaligen Zeit für ordentlich Sprengstoff. Denn die WM 1974 fand mitten im kalten Krieg statt. Der Osten gegen den Westen. Der Sozialismus gegen den Kapitalismus. Und überhaupt: Kann die DDR Fußball?

Für dieses vielschichtige Thema bekomme ich dieses Mal Unterstützung vom Historiker Norman Kirsten aus dem Stasi-Unterlagen Archiv.

Folge YeahFußball auf Twitter, Instagram oder Youtube. Wenn euch der Podcast gefällt, dann lasst gerne eine gute Bewertung auf iTunes da. Die Episode erschien zuerst auf YeahFußball.de.

Audionachweise: Incompetech.com, Karl Casey @ White Bat Audio

Bildnachweise: Youtube, Bundesarchiv, Bild 183-R0522-177 / CC-BY-SA 3.0, CC BY-SA 3.0 DE https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en, via Wikimedia Commons

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.